Deutscher Evangelischer Kirchentag in Berlin

In dieser Woche findet der 36. Deutsche Evangelischen Kirchentag in Berlin statt (25. – 28.5.). Zeitgleich startet in Wittenberg sowie den umliegenden Städten der Kirchentag auf dem Weg, rund um das Reformationsjubiläum.

Zehntausende kommen von überall her in die Hauptstadt und nach Wittenberg zum Bürgerfest. Über konfessionelle und religiöse Grenzen hinweg erleben sie Gemeinschaft, feiern Gottesdienste und lauschen Konzerten und nehmen an leidenschaftlichen und ehrlichen politischen Debatten teil. Beginn ist am Mittwoch um 18 Uhr mit mehreren Eröffnungsgottesdiensten.

2017 ist ein besonderes Jahr – 500 Jahre Reformation in Deutschland, in Europa und weltweit. Die internationale Ökumene, der interreligiöse Dialog und der Blick nach vorn auf die nächsten 500 Jahre Protestantismus sind seine Themen.

Der Kirchentag im Jubiläumsjahr ist zivilgesellschaftliches Forum, das über eine kirchliche Veranstaltung weit hinausgeht. Über 2000 Einzelveranstaltungen widmen sich genauso der internationalen Politik wie dem Zusammenleben von Menschen in Familie und Gesellschaft. In Podien, Streitgesprächen, Vorträgen und Workshops gestalten prominente Referentinnen und Referenten mit viel Publikumsbeteiligung die Themen des Kirchentages.

Höhepunkt des Kirchentages und der Kirchentage auf dem Weg ist am Sonntag, 28. Mai um 12 Uhr der Festgottesdienst auf den Wittenberger Elbwiesen. Eine riesige Festgemeinde strömt aus allen Himmelsrichtungen nach Wittenberg, feiert gemeinsam Abendmahl, singt Lieder und hört Posaunenchöre an diesem symbolischen Ursprung der Reformation.

Der Gottesdienst wird auch für alle zu Hause gebliebenen vom MDR Fernsehen übertragen (ARD.

Ellen Ueberschär, die Generalsekretärin des Kirchentages ist überzeugt: „All das verspricht ein unvergessliches Erlebnis, deshalb halten Sie sich in Ihrem Kalender fünf Tage frei, vom 24. bis zum 28. Mai 2017 – für den Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg. Wir freuen uns auf Sie!“