Ein Jahr Kinder-Trauergruppen

Der Ambulante Hospizdienst des Kirchenkreises Winsen betreut seit einem Jahr Kinder, die einen nahen Angehörigen verloren haben. In einer kleinen Gruppe mit Namen „Wolkenschieber“ haben diese Kinder im Alter von 6-12 Jahren die Möglichkeit, andere betroffene Kinder zu treffen, miteinander etwas zu unternehmen und auch über das Erlebte zu sprechen.

Nach einem Eingangsritual, bei dem jedes Kind für seinen Verstorbenen eine Kerze entzündet, wird meist etwas gespielt und auch gemalt oder gebastelt. Und auch eine kleine Saft-Pause gehört dazu. Weil es im Bereich Winsen keine Kinder-Trauerangebote gibt, hat sich der Hospizdienst, der ansonsten schwerkranke und sterbende Erwachsene betreut, dieser Aufgabe gestellt.

„Wir haben uns intensiv auf dieses Projekt vorbereitet“ sagt Hospiz-Koordinatorin Andrea Kenne. „Und doch kam es dann anders“. Jede Gruppe habe ihre eigene Dynamik. Oft äußerten die Kinder beim Spiel – fast nebenbei – wie es ihnen gerade gehe oder was sie am meisten vermissten.

Mit Gleichaltrigen würden sie in der Schule oder beim Sport nicht über den Tod ihres Angehörigen sprechen können. „Darum ist des gut, dass es dieses Angebot gibt“, so Andrea Kenne. Sie weist darauf hin, dass kein Kind in der Gruppe etwas sagen muss. Jeder entscheide selber. „Aber es ist gut, es auszuprobieren“ ist ihr Rat an betroffene Kinder. „Den meisten Gruppenteilnehmern gefällt es ausgesprochen gut hier und sie kommen jedes Mal gern wieder“.

Inzwischen sind die zunächst geplanten zehn Treffen schon vorbei, die Kinder wollten aber gern weitermachen. So wurde im vergangenen Herbst keine neue Gruppe eröffnet, sondern diese Gruppe freut sich auch über Neuzugänge. Wer also ein Kind oder einen Jugendlichen kennt, dessen Angehöriger verstorben ist, sollte sie oder ihn auf diese Gruppe hinweisen.

Und auch für Jugendliche ab 13 Jahren will der Hospizdienst ein Gruppenangebot starten. Hierzu sind die Hospiz-Mitarbeitenden derzeit im Gespräch mit Schulen, Psychologen und den Kirchengemeinden.

Wer an der Kinder-Trauergruppe teilnehmen möchte, sollte sich vorher beim Hospizdienst anmelden unter Telefon 04171-690 0602. Die Teilnahme ist kostenlos, die Gruppe trifft sich im Gemeindezentrum St. Jakobus in Winsen, Borsteler Weg 1a.

Weitere Infos auch unter www.ambulanter-hospizdienst-winsen.de.

BU: Andrea Kenne (li.) und Evelyn Kuchenbecker betreuen gemeinsam mit zwei weiteren Ehrenamtlichen die Kinder-Trauergruppe des Ambulanten Hospizdienstes. Foto: Wilfried Staake