Elbtaufe in Drennhausen

Am Sonntag wurden in der Elbe bei Drennhausen in zwei Gottesdiensten zehn Menschen zwischen einem halben und siebenunddreißig Jahren getauft. Sie stammen aus Orten der Elbmarsch und den angrenzenden Gemeinden. 

In diesem Jahr fanden die Gottesdienste unter Einhaltung der Coronaregeln statt. „Ich habe das erste Mal mit Nase-Mund-Schutz und frisch desinfizierten Händen getauft“, sagte Pastorin Andrée Möhl von der Gesamtkirchengemeinde Elbmarsch. Die Gottesdienste waren trotz Abstand und den notwendigen Absperrungen gelungen und festlich. Die Gemeinde saß am Deich mit Blick auf die kleine Bucht an der Elbe und verfolgte bei strahlendem Sonnenschein die Taufen. Musikalische Begleitung mit der Gitarre kam von Wilfried Staake. Ein Willkommensgruß sprach der Kirchenvorstand aus. Die jüngeren Frischgetauften bekamen einen Waschlappen mit einem Segenswort und die älteren ein Armband geschenkt.  Alle Beteiligten waren hinterher begeistert von der Kulisse und der Taufe in dieser besonderen Atmosphäre.