Fahrt nach Taizé in Frankreich

Wer kennt sie nicht, die wunderbaren Gesänge aus Taizé? Jetzt hat eine Gruppe mit Teilnehmern aus Ashausen, Stelle,  Winsen und sogar aus Lemwerder bei Bremen die ökumenische Kommunität in Burgund in Frankreich besucht.

„Es war einfach toll!“ so der Kommentar eines Teilnehmers. Mit 32 Leuten von jung bis (mittel-) alt hat sich die Gruppe am Ostersonntag um 22 Uhr auf den Weg gemacht.  Nach 14 Stunden Fahrt kamen alle sicher in Taizé an. Dort waren über Ostern weitere 5.000 junge Leute. Alle wollten die besondere Atmosphäre dieses besonderen Ortes erleben. Etliche Teilnehmer sind auch schon dort gewesen und freuten sich auf das Wiedersehen mit Taizé.

„Am eindrücklichsten waren die Stundengebete, die dreimal täglich mit den Brüdern der Communauté gefeiert werden“ sagt Diakon Patrick Oeser aus Stelle. Beim gemeinsamen Singen seien so manches Mal Gänsehaut-Momente entstanden.

Die anschließenden Bibelgruppen boten gute Möglichkeit sich mit anderen Christen über Glaube und auch das, was uns schwer fällt zu glauben, auszutauschen. „Gemeinsam Wege der Hoffnung öffnen“ war das diesjährige Thema der Woche, das uns einige deutschsprachige Brüder nähergebracht haben. Besondere Highlights waren für viele Gruppen die Spiele „Ninja“ und „Taizé-Twister“, die man bald an jeder Ecke des Geländes sehen konnte (wer sie kennenlernen will, darf gern das nächste Mal mitkommen 😉 ).

In Taizé weht ein besonderer Wind, es herrscht eine friedvolle und lebensbejahende Atmosphäre, die zum einen durch die Gebete, zum anderen aber auch durch viele intensive Gespräche mit Menschen desselben Glaubens zum Ausdruck kommt. Ein Ort, den die Jugendlichen sicherlich nicht das letzte Mal besucht haben wird. Bericht Patrick Oeser