Gruppe für trauernde Angehörige

Jeder Verlust eines geliebten Menschen ist ein schmerzlicher Einschnitt in unser Leben. Das Unbegreifliche macht uns oft sprachlos und wir ziehen uns zurück. Irgendwann merken wir, dass uns das nicht gut tut.
So wie Ihnen geht es vielen anderen Betroffenen auch. Sie brauchen mit Ihrem Schmerz aber nicht alleine zu bleiben.

Kommen Sie doch in eine unserer beiden Gruppen für trauernde Angehörige. Bei uns finden Sie: Menschen in ähnlicher Situation – Einen geschützten Raum – Ein offenes Ohr – Die Freiheit, alles aussprechen zu dürfen.

Sie werden merken: es tut gut, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und vielleicht auch wohltuende neue Kontakte zu knüpfen. Die Gruppen stehen jedem Interessierten offen, die Teilnahme ist kostenfrei. Alle Teilnehmenden verpflichten sich zur Verschwiegenheit.

Jeweils am ersten und zweiten Mittwoch im Monat treffen sich unsere Gruppen für trauernde Angehörige. Es tut gut, über Erlebtes immer wieder einmal zu sprechen, um es besser verarbeiten zu können. Hier ist Zeit und Raum dafür unter Gleichgesinnten sowie unter fachlicher Begleitung.

Sonja_GroteDie Leitung hat Sonja Grote, Heilpraktikerin für Psychotherapie aus Ohlendorf , Tel. 04185-7352. E-Mail: Sonja_Grote@web.de.

Die Teilnahme ist kostenlos. In der Corona-Zeit bitten wir um eine kurze Kontaktaufnahme bei Sonja Grote, wenn Sie einmal vorbeischauen möchten.

Erster Mittwoch im Monat: 15 bis 16.30 Uhr,
zweiter Mittwoch im Monat: 17 bis 18.30 Uhr.

Jeweils im Gemeindezentrum St. Marien in 21423 Winsen, Kirchstraße 2 im Stadtzentrum neben der St. Marienkirche.

Segen der Trauernden

Gesegnet seien alle,
die mir jetzt nicht ausweichen.
Dankbar bin ich für jeden,
der mir einmal zulächelt
und mir seine Hand reicht,
wenn ich mich verlassen fühle.

Gesegnet seien alle,
die mich immer noch besuchen,
obwohl sie Angst haben,
etwas Falsches zu sagen.
Gesegnet seien alle,
die mir erlauben,
von dem Verstorbenen zu sprechen.

Ich möchte meine Erinnerungen
nicht totschweigen.
Ich suche Menschen,
denen ich mitteilen kann,
was mich bewegt.

Gesegnet seien alle,
die mir zuhören,
auch wenn das,
was ich zu sagen habe,
sehr schwer zu ertragen ist.

Gesegnet seien alle,
die mich nicht ändern wollen,
sondern geduldig so annehmen,
wie ich jetzt bin.

Gesegnet seien alle, die mich trösten
und mir zusichern,
dass Gott mich nicht
verlassen hat…

Marie Luise Wölfing (entnommen: Gedichte-Garten)