Goldenes Kronenkreuz der Diakonie für Klaus Rüppell

Für seine mehr als 20-jährige Mitarbeit im Diakonievorstand der Kirchenkreise Hittfeld und Winsen überreichte jetzt Superintendent Christian Berndt das goldene Kronenkreuz der Diakonie an Klaus Rüppell aus Winsen.

Ines Appel, Geschäftsführerin im Diakonischen Werk der Kirchenkreise Hittfeld und Winsen, dankte Klaus Rüppell ebenfalls von Herzen für sein Engagement. Er sei ein „Brückenbauer“ gewesen durch seine guten Kontakte, etwa zu den Rotariern in Winsen bis hin zur Hartog Stiftung in Hamburg.

Von daher leistete er auch gern Unterstützung bei Förderanträgen für die vielfältigen Projekte des Diakonischen Werkes, wie „wellcome“ oder die Migrationsberatungsstelle, die Gruppe für Jugendliche nach Trennung und Scheidung der Eltern, Angehörigenarbeit für Suchterkrankte bis hin zur Mobilen Familienbildung.

Der jetzt 80-Jährige, dem man dieses Alter wahrlich nicht ansieht, möchte in Zukunft dann doch etwas kürzer treten und scheidet aus dem Diakonievorstand aus.

Bild: Superintendent Christian Berndt, Klaus Rüppell und Sozialarbeiterin Ines Appel vor dem Diakonischen Werk in Winsen.