Hermann Poppe neuer Vorsitzender des Kirchenkreistages

Der Kirchenkreistag Winsen hat auf seiner letzten Sitzung Hermann Poppe (2. von rechts) aus Ramelsloh zum neuen Vorsitzenden gewählt. Poppe ist gelernter Bankkaufmann und seit kurzem im Ruhestand. Er ist Mitglied des Kirchenvorstandes Ramelsloh und engagiert sich ebenfalls in der St. Ansgar-Stiftung. Die weiteren Mitglieder sind Pastorin Silke Eva Schmidt, stellvertretende Vorsitzende aus Handorf, Ralf Burmeister aus Winsen, Pastor Markus Kalmbach aus Winsen sowie Katharina Krieger aus Salzhausen.

Turnusgemäß stand nach der Hälfte der Amtsperiode von sechs Jahren jetzt diese Wahl an. Der langjährige Vorsitzende Pastor Ulrich Hahn aus Winsen kandidierte nicht erneut. Er wurde nach 21 Jahren als Vorsitzender mit viel Applaus und „Standing Ovations“ verabschiedet. Hahn hatte es immer verstanden, das Gremium auch bei kontroversen Diskussionen sicher zu leiten und selbst komplizierte Sachverhalte verständlich und nachvollziehbar darzustellen.

Neu in den Kirchenkreisvorstand gewählt wurde Pastor Carsten Stock aus Pattensen. Er folgt auf Pastor Michael Danne, dem ebenfalls für seine langjährige Mitarbeit gedankt wurde.

Der Kirchenkreistag verabschiedete auf der Sitzung in Pattensen auch Grundstandards für die Arbeit der nächsten Jahre. Das 90-seitige Arbeitspapier hierzu war den Mitgliedern bereits einige Wochen vorher zur Lektüre zugesandt worden.

Nach dem Ausscheiden der Kreisjugendwartin Claudia Prössel wurde kurz über die Notwendigkeit einer solchen Stelle debattiert. Der Kirchenkreisvorstand möchte diese Stelle aber in jedem Falle für weitere drei Jahre neu besetzen. Ein Antrag auf Streichung der Stelle fand nur eine geringe Unterstützung.

Superintendent Christian Berndt gab zum Abschluss einen Überblick über die momentanen Herausforderungen im Kirchenkreis. So nimmt die Betreuung der Flüchtlinge und der Versuch einer bestmöglichen Integration weiter großen Raum ein. Neben Internationalen Cafés gebe es auch viele Sprachkurse, die von Ehrenamtlichen geleitet werden. Dazu das Beschäftigungsprogramm sowie die Berufsvorbereitungskurse an den Berufsbildenden Schulen.

Erfreulicherweise brauche, so Berndt, zur Zeit nicht am Personal eingespart zu werden.

Der 500. Jahrestag der Reformation im kommenden Jahr werfe schon seine Schatten voraus. So wollen der Kirchenkreis und die Gemeinden mit einer Reihe von Veranstaltungen dieses Jubiläum zwischen den Reformationstagen 2016 und 2017 begehen.

Bild: Zum neuen Vorstand des Kirchenkreistages gehören (von rechts) Ralf Burmeister, Hermann Poppe, Vorsitzender, Pastorin Silke Schmidt, Stellvertretende Vorsitzende und Pastor Markus Kalmbach. Auf dem Bild fehlt Katharina Krieger. Pastorin Anja Kleinschmidt gratulierte zur Wahl. Foto: Wilfried Staake