Kirchturm von St. Marien ist sicher

Bausachverständige haben heute Morgen mithilfe eines riesigen Telekrans das Mauerwerk des Kirchturms der Winsener St. Marienkirche untersucht.

Vor etwa drei Wochen war dort ein ca. 1 Kilogramm schwerer Stein aus 25 Metern Höhe heruntergefallen. Glücklicherweise kam niemand zu Schaden. Seitdem war der Durchgang gesperrt.

Neben einem weiteren beschädigten Stein, der aber noch fest im Verbund des Mauerwerks saß, wurden nur kleinere Fugenschäden festgestellt. Der schadhafte Stein wurde vorsorglich entfernt. Jetzt wartet der Bau-Ausschuss der Gemeinde auf den endgültige Bericht des Bausachverständigen der Landeskirche Hannovers.

Damit gibt es Entwarnung und der Turmdurchgang kann wieder gefahrlos benutzt werden. „Eine Sanierung der Schäden ist notwendig, aber nicht sofort“ sagt Gebäudemanagerin Gudrun Neuhof vom Kirchenkreisamt Winsen. Nach Vorliegen des Berichtes wird der Bau-Ausschuss der Gemeinde beraten, wie und wann die Sanierung durchgeführt werden kann.

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Galerie zu öffnen.