Mit dem Fahrrad durch die Algarve – Vortrag in Stelle

Die Algarve Küste mit dem Fahrrad erobern – von der spanischen Grenze bis zum südwestlichsten Punkt Europas

Zu einem Reisevortrag lädt die St. Michaels-Stiftung Stelle am Freitag, 24. Februar um 19.30 Uhr ins Gemeindehaus nach Stelle, Kirchweg 4 ein.
Eintritt 10 Euro für die Stiftung.

Die Fahrradtour von Ingrid und Hermann Isenberg beginnt an der spanischen Grenze in dem Ort Via Real. An der Küste entlang geht es durch den wunderschönen Naturpark „Ria Formosa“ einem Lagunengebiet mit Sandbänken, Inseln und Wasserstraßen. In den malerischen Lagunen gibt es unzählige Wasservögel, Flamingos und Störche zu beobachten. Große Muschelbänke und Salzbecken lösen einander ab. In Tavira erleben sie das „Venedig“ der Algarve. Eine historische Stadt, mit einer schönen Uferpromenade die ihren historisch Charakter erhalten hat.

Die Hauptstadt der Algarve ist Faro. Die geschichtsträchtige Altstadt ist von einer alten Stadtmauer umgeben. Hier gibt es viele kleine Restaurants, die Meeresfrüchte anbieten.
Römer und Mauren haben hier ihre Spuren hinterlassen.
Nach einer idyllisch gelegenen Meeresbucht gibt es in Vilamora den größten Yachthafen an der Küste zu sehen. Auf schmalen Pfaden geht es vorbei an mondänen Villen, Parkanlagen und wunderschön angelegten Golfplätzen.
Das ehemalige Fischerdorf Albufeira hat sich zu einem pulsierenden Touristenort entwickelt. Über einen Holzbretterweg geht die Tour dann durch das Dünengebiet von „Salgados“
Danach ändert sich das Küstenbild. Steil zum Meer abfallende , bizarre, rötliche Felsen mit kleinen Sandbuchten prägen das Bild.

Ein besonderer Küsten-Abschnitt der Algarve ist die Goldküste „Costa dOiro“. Goldgelbe, einzigartig geformte Felsen ragen steil aus dem Meer heraus.
In der Nähe von Portimao sehen sie die größte Austernzucht der Algarve. In den Lagunen gibt es Ebbe und Flut. Das ist ideal für die Austernzucht.
Dann beginnt ein fast unbebauter, ursprünglich gebliebener Landesabschnitt. Eine immergrüne Hügellandschaft führt zu einsamen Buchten.
Hier müssen die Radfahrer Berge bis zu 20 % Steigung überwinden.

Im Westen der Algarve beginnt eine Steppenlandschaft in der viertausend Jahre alte Megalithe zu sehen sind.
In dem südwestlichen Punkt von Europa steht der Leuchtturm von „Cabo de Sao Vicente„.
Einer der leistungsstärksten Leuchttürme von Europa überwacht einen der meist befahrenen Seewege der Welt. Auf dieser Hochebene spürt man den salzigen Meereswind der Westküste.

Bei dieser Radreise über 250 km haben die Isenbergs Traumstrände, wunderschöne Lagunen, vielfältige Klippen, interessante Städte und freundliche Menschen kennengelert.