Neue Gruppe für Kinder nach Trennung und Scheidung

Wenn Eltern sich trennen, geht für Kinder ihre bisherige Welt in die Brüche. Für sie ist es meist eine leidvolle und einschneidende Erfahrung. Viele reagieren mit Sprachlosigkeit und ziehen sich zurück.

Jetzt bietet die Lebensberatung der Diakonie in Zusammenarbeit mit der Erziehungsberatung des Landkreises für Kinder von 8 bis 12 Jahren eine neue Gruppe an.
Immer dienstags in der Zeit von 16 bis 18 Uhr trifft sich die Gruppe. Beginn ist am 5. April mit einem Gespräch für die Eltern. Daran schließen sich neun Gruppentreffen der Kinder bis zum 14. Juni an.

Nach dem ersten Gruppentreffen können die Kinder selbst über die weitere Teilnahme entscheiden.
„Wenn ich nur darüber reden könnte!“ – dieses oft unbestimmte Gefühl haben Kinder häufig, wenn sich die Eltern scheiden lassen. Hier haben Kinder jetzt die Möglichkeit, mit ebenfalls Betroffenen unter pädagogischer Anleitung das Erlebte zu reflektieren und zu besprechen.

„Jedes Kind reagiert anders auf die Trennung“ sagt Sandra Hagemann, (Foto) Dipl. Sozialpädagogin, die die Gruppe leitet. „Auch Kinder, die keine besondere Reaktion wie Traurigkeit, Wut oder Aggressivität zeigen, leiden oft unter der Trennung der Eltern“. Schulprobleme oder Ängste könnten ebenfalls auf die Nöte der Kinder hinweisen.
Untersuchungen zeigten, dass eine nicht zu unterschätzende Anzahl von Kindern aus geschiedenen Familien diese Belastungen nicht bewältigt. Dies könne zu einer mittel- und langfristigen Beeinträchtigung ihrer Entwicklung führen. Das Ziel des Gruppenangebotes ist es, dem entgegenzuwirken. Dies entlaste auch ganz deutlich die Eltern.

„Bei diesem Angebot handelt es sich nicht um eine Therapie, sondern um eine Gesprächsgruppe“ betont Sandra Hagemann. „Das Ziel ist, den Kindern neue Möglichkeiten zur Bewältigung der Trennung ihrer Eltern zu vermitteln“.

In der Gruppe machten sie nicht nur die Erfahrung, dass auch andere Kinder betroffen seien. Sie lernten auch ihre Gefühle in Bezug auf die Trennung der Eltern aus-zudrücken und sich ein realistisches Bild von der Scheidung zu machen. Darum wird alles Gesagte von den Leitenden vertraulich behandelt.
Die Teilnahmegebühr – für Material, Gruppentreffen, Elterngespräche – beträgt pro Kind 50 Euro. Eine Ermäßigung ist nach Absprache möglich. Das Angebot wird ermöglicht aus Mitteln des Landkreises Harburg.

Anmeldungen werden erbeten bis 18. März bei der Lebensberatung des Diakonischen Werkes, Im Saal 27, in Winsen, Tel. 0 4171 – 63978.
Oder per Mail: Lebensberatung-winsen@t-online.de. Hier findet die Gruppe auch statt.
Bei Fragen steht Frau Hagemann gern für Auskünfte bereit.