Neuer Kirchenkreistag im Amt

Nach den Kirchenvorstandswahlen im vergangenen Jahr trat am vergangenen Dienstag erstmalig der neue Kirchenkreistag in Winsen zusammen. Auch er hat eine Amtszeit von sechs Jahren. Zu seinen Aufgaben gehört u.a. den Haushalt und den Stellenplan zu beschließen, Diakonie- und Baumittel freizugeben sowie auch die inhaltliche Ausrichtung des Kirchenkreises.

Nach der Andacht durch Landessuperintendent Dieter Rathing, der in diesen Wochen den Kirchenkreis visitiert, gab Superintendent Christian Berndt einen Überblick über die Struktur des Kirchenkreises sowie auch der Landeskirche. Mit Unterstützung des Kirchenkreisamtes führte er die Wahlen durch.

Der bisherige Vorsitzende Hermann Poppe aus Ramelsloh wurde in seinem Amt bestätigt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Katharina Krieger (Kirchengemeinde Salzhausen) als zweite Vorsitzende, Stephanie Hiller (St. Marien, Winsen) Anke Meyn (Kirchengemeinde Drennhausen), sowie Gerlinde Wippich (Kirchengemeinde Egestorf) als Beisitzerinnen.

Der neue Kirchenkreis-Vorstand besteht aus zehn Personen: Superintendent Christian Berndt, Pastorin Ulrike Koehn aus Winsen, Pastor Carsten Stock aus Pattensen und Pastor Hans-Georg Wieberneit aus Ramelsloh sowie Inge Wenk-Burmester, Stelle; Frank Gernert, Tespe; Gerhard Koepsel, Marschacht; Kerstin Kriegk, St. Jakobus Winsen;  Christian Lubig, Salzhausen sowie Frank Stoppel, St. Jakobus Winsen.

Der neue Kirchenkreisvorstand 2019

Superintendent Christian Berndt gratulierte allen Gewählten und wünschte ihnen Gottes Segen für die Arbeit.

Vorsitzender Hermann Poppe, der für drei Jahre gewählt wurde, sagte: „Ich möchte gemeinsam mit dem Kirchenkreistag die Weiterentwicklung des Kirchenkreises positiv mitgestalten, den Glauben weitertragen und auch christliche Werte vermitteln“.

Weiter wurden Superintendent Christian Berndt und Pastorin Anja Kleinschmidt in den Diakonievorstand, der gemeinsamen mit dem Kirchenkreis Hittfeld gebildet wird, gewählt.

Barbara Schlarmann wurde für weitere drei Jahre in das Kuratorium der Stiftung „Kirche mit Zukunft“ entsandt, Lucas Stoppel wurde neu in das Kuratorium gewählt.

Zum Kirchenkreistag gehören künftig acht Ausschüsse, die dem Gremium zuarbeiten und wichtige Entscheidungen vorbereiten sollen: Finanz-Ausschuss (9 Personen), Energie- und Bau-Auschuss (11 Personen), Stellenplanungs-Ausschuss (12 Personen), Diakonie-Ausschuss (5 Personen), Jugend-Ausschuss (7 Personen), Ausschuss Bezahlbares Wohnen (5 Personen), Partnerschafts- und Patenprojekt-Ausschuss (12 Personen), Kultur- und Musik-Ausschuss (2 Personen) sowie ein Festausschuss.

Mit einem gemeinsamen Lied und der Bitte um Gottes Segen endete die lange Sitzung im Gemeindehaus der Winsener St. Mariengemeinde. Im Herbst tritt der Kirchenkreistag erneut zusammen, im nächsten Jahr wird nach einer Gesetzesänderung das Gremium dann in „Kirchenkreis-Synode“ umbenannt.

Bild: Der neue Vorstand des Kirchenkreistages Winsen: (v.r.) Superintendent Christian Berndt, Vorsitzender Hermann Poppe, Stellv. Vorsitzende Katharina Krieger, Beisitzerinnen Stephanie Hiller, Anke Meyn und Gerlinde Wippich sowie als Gast Landessuperintendent Dieter Rathing. Foto: Wilfried Staake