Ohne Gewalt leben

„Jede vierte Frau erlebt mindestens einmal in ihrem Leben Gewalt. Gewalt zerstört, sie macht körperlich und seelisch krank“, sagt Elisabeth Hoffmann. Die Ehe- und Lebensberaterin der Lebensberatung des Diakonischen Werkes der Kirchenkreise Hittfeld und Winsen lädt Frauen, die Gewalt erfahren mussten, zu einer Gesprächsgruppe ein. Sie soll den Frauen zeigen, dass sie mit der erlebten Gewalt nicht allein sind. Beginn ist am 5. November. Anmeldung in der Lebensberatungsstelle, e-mail: elb.buchholz@web.de oder telefonisch unter Tel. 04181-4080.

„Viele Frauen erleben Gewalt von ihrem Partner, dem sie vertrauen. Auch wenn die Beziehung beendet ist, begleitet die erlebte Gewalt Frauen häufig ihr Leben lang und schwächt ihr Selbstwertgefühl“, sagt Elisabeth Hoffmann, die eine Traumafortbildung absolviert hat. In den Gruppengesprächen der Lebensberatung erfahren die Frauen, was es heißt, traumatisiert zu sein und sie verstehen, dass ihre Verhaltensweisen in den Gewaltsituationen „normal“ waren und sie keine Schuld haben. „Im Kurs richten wir unseren Focus auf die Ressourcen der Frauen, wir helfen ihnen, sich zu re-orientieren und zu stabilisieren, um den Blick wieder nach vorn zu richten, in ein gewaltfreies Leben.“ Dieses Angebot ist keine Therapie, sondern lediglich eine Gesprächsgruppe.

Nach der Anmeldung sind die Frauen zu einem Vorgespräch mit der Lebensberaterin geladen, die die Gruppe anleitet, es folgen acht Gruppensitzungen. „Wichtig ist, dass die Frauen keinen Kontakt mehr zum Täter haben, die Beziehung muss beendet sein.

Das Angebot ist kostenlos und vertraulich. Es wird durch die Sparkasse Harburg-Buxtehude finanziert.

Weitere Informationen und Anmeldung bei der Lebensberatungsstelle:

e-mail: elb.buchholz@web.de oder telefonisch unter Tel. 04181-4080.

Foto und Bericht: Carolin Wöhling