Pastorin Christina Torrey neu in St. Jakobus, Winsen

In einem zugleich feierlichen und auch schwungvollen Gottesdienst wurde gestern Abend Pastorin Christina Torrey von Landessuperintendent Dieter Rathing ordiniert. Die 33-Jährige tritt damit ihre erste Pfarrstelle an und unterstützt Pastor Ulrich Hahn, der sich zukünftig mit einer halben Stelle um die Ambulante Palliative Versorgung im Kirchenkreis kümmern wird. Pastorin Torrey ist in Hannover geboren und wuchs im Weserbergland auf. Durch die Mitarbeit in der Evangelischen Jugend entstand der Wunsch, Pastorin zu werden. Während des Theologie-Studiums folgten auch Auslandsaufenthalte in New York und Jerusalem. Ihr Vikariat absolvierte sie schließlich in Hittfeld.

Als Bibeltext hat sich Christina Torrey ein Wort aus dem 2. Korintherbrief, Kapitel 3, Vers 17 ausgesucht: „Der Herr ist Geist, wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit“. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von Ulrike Franke-Hubert an der Orgel, dem Chor „nonettJacobi“ sowie der Jazz-Combo „Jako’s Flat Five“, die noch weitere Gastmusiker mitgebracht hatten.

Zum Gottesdienst im voll besetzten Kirchsaal hatten sich auch viele ehemalige Komilitonen sowie Pastoren des Kirchenkreises Hittfeld, samt Superintendent Dirk Jäger eingefunden. Winsens Superintendent zeigte sich sehr erfreut über die neue Pastorin und deren Mitarbeit in der Jakobusgemeinde. Der stellvertretende Bürgermeister Heinrich Schröder überbrachte die Glückwünsche der Stadt Winsen, Pastorin Ulrike Koehn überbrachte Grüße der Winsener Schwestergemeinde St. Marien.

Zur neuen Aufgabe in der St. Jakobus-Gemeinde mit halber Stelle, kommt für Pastorin Torrey eine weitere halbe Stelle für die Seelsorge in der Psychiatrischen Klinik in Lüneburg hinzu. Auch dies ist Christina Torrey ein besonderes Anliegen. Der Kirchenkreis wünscht ihr Gottes Segen für die Arbeit!