Seelsorge-Hotline der christlichen Kirchen in Niedersachsen ist erneut erreichbar

Die christlichen Kirchen in Niedersachsen bieten erneut ihre Seelsorge-Hotline in Zusammenarbeit mit der NDR Media GmbH in Hamburg an. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 – 111 20 17 stehen täglich zwischen 14 und 20 Uhr Seelsorgerinnen und Seelsorger für Gespräche zur Verfügung. Die Telefonate sind für Anruferinnen und Anrufer kostenfrei.

„Wir erleben derzeit steigende Infektionszahlen und erneute Erkrankungen von Bewohnerinnen und Bewohnern in Altenheimen. Dazu wird es in den nächsten Tagen eine detaillierte mediale Berichterstattung über das Hanns-Lilje-Heim in Wolfsburg geben, in dem es im März und April 48 Todesfälle gab. Daher möchten wir Menschen, die unter der Pandemiesituation leiden oder auch einen Angehörigen durch Covid-19 verloren haben, hiermit erneut ein Angebot zum Gespräch bieten“, so Angela Grimm, Direktorin des Zentrums für Seelsorge und Beratung (ZfSB) in Hannover.

„Die Seelsorge-Hotline wird mit qualifizierten Seelsorgerinnen und Seelsorgern besetzt, die zunächst bis zum 21. Oktober für Gespräche mit Betroffenen, Angehörigen und auch Pflegenden da sind“, sagt Projektleiterin Anita Christians-Albrecht, Beauftragte für Altenseelsorge am ZfSB. „Und selbstverständlich ist auch der telefonische Kontakt vertraulich; das Seelsorgegeheimnis wird gewahrt.“