„Seetaufe“ in Rottorf

Die Kirchengemeinde Handorf hat den Sommeranfang mit einem Freiluft-Gottesdienst in Rottorf gefeiert. Im Garten der Familie Wenck wurden im Kreis von 100 Gemeindemitgliedern vier Kinder getauft. Drei Täuflinge kamen dabei allein aus Rottorf. Die Rottorfer Konfirmanden führten ein Rollenspiel auf zum Thema: „Jeder soll im Leben eine zweite Chance bekommen“, auch wenn diese Person einmal eine Gruppe aus der Klasse verpfiffen hat. Der Mensch verändere sich und die Gruppe solle die gemeinsame Aktivität mit ihm, wenn er diesen Wunsch hat, ermöglichen. Dazu erzählte Pastorin Silke Eva Schmidt die Geschichte von Jesus und dem Zöllner. Als nämlich dieser sein Vergehen mit den überhöhten Zöllen erkannte und es ihm leid tat, wurde ihm auch vergeben.
Im Anschluss an den Gottesdienst wurde im Garten mit Kaffee und Kuchen der blühende Sommeranfang genossen.  Für die Rottorfer ist der Gottesdienst etwas ganz Besonderes gewesen. Musikalisch unterstützt wurde die Gemeinde vom Posaunenchor, der seinen Platz auf dem Balkon gefunden hatte, so dass die Musik weit ins Dorf zu hören war.

Alle waren sich einig – Kirche, Nachbarschaftshelfer und Rottorfer, dieser Gottesdienst in der Sommeranfangswoche wird 2016 wieder in diesem natürlich blühenden Garten gefeiert.