Seminar “Übergang in den Ruhestand” der Lebensberatung

Im Rahmen des Projektes „60Plus“ bietet die Lebensberatung der Diakonie ein weiteres Seminar in Winsen an. An drei Abenden soll der Frage nachgegangen werden, wie der Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand gut gestaltet werden kann.

„Solch ein Übergang ist ein Wendepunkt im Leben aller Berufstätigen“ sagt Lebensberaterin Sandra Hagemann. Sie leitet gemeinsam mit ihrem Kollegen Jürgen Rauch dieses Seminar. „An diesem Punkt wenden wir uns einem ‚Neuland‘ zu, das vielleicht schon lange mit Freude erwartet wird“ ergänzt Jürgen Rauch. Manchmal werde dies vielleicht aber auch als Herausforderung mit offenen Fragen erlebt. Solche Fragen können sein: „Was fange ich mit meiner Zeit an?“, „Wo werde ich noch gebraucht oder gefordert?“, „Welche Auswirkungen hat der Ruhestand auf die Beziehung zum Partner oder zur Partnerin?“

Beim Seminar soll zunächst der Frage nachgegangen werden, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Zeit des Berufslebens in dieses „Neuland“ mitnehmen. Dieses Erreichte soll noch einmal gewürdigt werden. Schließlich erkunden die Teilnehmer, welche Gestaltungsmöglichkeiten jede und jeder Einzelne für das Neue sieht.

Termine sind der 8., 15. und 29. Juni jeweils von 19 bis 21 Uhr bei der Lebensberatungsstelle des Diakonischen Werkes, Im Saal 27, 21423 Winsen. Die Kosten betragen 50,- Euro pro Teilnehmer (bei Bedarf ist eine Ermäßigung möglich).

Nähere Informationen und Anmeldung bei der Lebensberatung für Einzelne, Paare und Familien im Diakonischen Werk der Ev.-Luth. Kirchenkreise Hittfeld und Winsen unter Telefon 04171-63978 oder per E-Mail an: Lebensberatung-winsen@t-online.de. 

Bild: Projekt „60 Plus“:Die Lebensberaterinnen Sandra Hagemann (v.l.) Jürgen Rauch und Dr. Karin Jakubowski freuen sich auf viele Teilnehmer beim Seminar „Übergang in den Ruhestand“.