Speisung der 3000 – Visitation in Salzhausen

Im Rahmen seiner Visitation in der St. Johannis-Gemeinde in Salzhausen besuchte Superintendent Christian Berndt jetzt auch den „InterZOB“. In dieser Einrichtung der Kirchengemeinde sind gut 50 Ehrenamtliche aktiv und versorgen Bedürftige mit Lebensmitteln und Kleidung. Christian Lubig und Malene Schröder vom Kirchenvorstand sowie Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause und Hermann Pott von der Gemeindeverwaltung erklärten das gemeinsame Projekt.

Vor zehn Monaten eröffnet, hat sich der Interzob inzwischen zu einem echten Besucher-Magneten entwickelt. Viele Personen kommen aus der benachbarten Flüchtlingsunterkunft am ZOB. Aber auch für einheimische Bedürftige gibt es hier kostenlose Lebensmittel. Brot, frisches Gemüse und Obst, hin und wieder auch Fleisch und Milchprodukte warten auf die Besucher. Lediglich ein symbolischer Euro ist vom Besucher zu entrichten. Der Interzob ist der Nachfolger der Salzhäuser Tafel, die über Jahre im evangelischen Gemeindehaus stattfand.

„Im jetzigen Gebäude, das von der Samtgemeinde angemietet wurde, kann alles aufgebaut bleiben“ sagt Christian Lubig vom Kirchenvorstand. „Das ist ein deutlicher Vorteil gegenüber dem Gemeindehaus“. Gut zehn Personen sammeln während der Woche die Lebensmittel-Spenden von Erzeugern und Kaufhäusern in der Umgebung ein. Dann wird alles sortiert und am Donnerstag findet die Ausgabe statt.

Gut 70 Personen warten dann vor dem Gebäude. Jeder zieht eine Nummer und kommt danach an die Reihe. „Bei den ersten Essensausgaben gab es viel Gedränge im Interzob“ erzählt Christian Lubig weiter. Jeder habe der Erste sein wollen, aus Angst nichts abzubekommen. „Da haben die Leute im Winter schon Stunden vorher angestanden“. Das habe man stark verbessern können. Jetzt werde grob überschlagen, wie die Lebensmittel unter den Wartenden gut aufgeteilt werden können, sodass jeder genug abbekommt. In den ersten zehn Monaten des Bestehens sind auf diese Weise gut 3000 Besucher mit Lebensmitteln versorgt worden, was an eine biblische Geschichte erinnert.

Dazu kommt eine Kleiderausgabe für Bedürftige, die ebenfalls stark nachgefragt wird. Auch andere Einrichtungen konnten schon mit Kleidung versorgt werden. Als etwa im vergangenen Winter in Ohlendorf eine Erstaufnahme-Einrichtung des Landkreises buchstäblich „aus dem Boden gestampft“ werden musste, konnten etliche der Neuangekommenen von Salzhausen aus die notwendigen Textilien erhalten.

Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause lobte das Engagement der Freiwilligen und sagte weitere Unterstützung zu. Benötigt wird unter anderem dringend ein Kühlfahrzeug, um die empfindlichen Lebensmittel auch angemessen transportieren zu können. Weiter wünschten sich die Mitarbeitenden Rolläden, weil es im Sommer sehr heiß ist in dem ehemaligen Schwesternwohnheim.

Superintendent Christian Berndt war tief bewegt von dem vielfältigen Engagement der Salzhäuser. Auch er sprach den Dank des Kirchenkreises für den unermüdlichen Einsatz der Helfer aus. „Auch der Kirchenkreis kann an der einen oder anderen Stelle Unterstützung leisten, damit die Arbeit besser von der Hand geht“ fügte er hinzu.

So wurde noch während seines Besuches der Wunsch nach einer Reinigungskraft für die Einrichtung geäußert. Bisher haben die Ehrenamtlichen nach der Ausgabe das gesamte Haus aufgeräumt und gereinigt. „Dies ist nach getaner Arbeit eine echte Zusatzbelastung“ meinte eine der Helferinnen.

Als der Besuch beendet war, konnte Kirchenvorstands-Vorsitzende Malene Schröder bereits Vollzug melden: „Wir haben gerade eine geeignete Person gefunden“ verkündete sie freudestrahlend.

Weitere Informationen zum InterZOB sind unter www.interzob.de zu finden.

Superintendent Berndt besucht alle sechs Jahre jede Kirchengemeinde des Kirchenkreises. Zum Abschluss der Visitation besucht der Superintendent den Gottesdienst am 4. September, in dem Pastor Michael Danne predigen wird. Im Anschluss an den Gottesdienst steht Superintendent Berndt für Gespräche zur Verfügung.

Bild: Etwa 50 Freiwillige helfen bei der Essensausgabe und der Kleiderkammer InterZOB in Salzhausen. Christian Lubig und Malene Schröder vom Kirchenvorstand St. Johannis sowie  Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause und Hermann Pott von der Gemeindeverwaltung stellten Superintendent Christian Berndt das Projekt InterZOB vor.

 

Wilfried Staake