Aschermittwoch – Beginn der Fastenzeit

Am Aschermittwoch beginnt – nach dem närrischen Treiben – die Fastenzeit. Viele Menschen nutzen die sieben Wochen bis Ostern, um auf etwas zu verzichten. Für den Einen ist es der Alkohol, der nicht lebensnotwendig ist, für den Anderen die Schokolade oder das Fernsehen.

Wer einmal gefastet hat, berichtet durchweg von positiven Erfahrungen.  Nur wenige erleben ein Gefühl von „Du darfst nicht“. Der Verzicht ist ja freiwillig und kann jederzeit unterbrochen werden. Wer aber 50 Tage am Stück seine Lebensgewohnheiten unterbrochen hat, weiß: Ich kann das schaffen, und ich schaffe auch noch ganz andere Sachen.

Mit dem Osterfest endet die Fastenzeit.