Aschermittwoch – Beginn der Fastenzeit

Am Aschermittwoch ist alles vorbei! Die tollen Tage sind vorüber, die Faslamsumzüge auch und es beginnt die kirchliche Fastenzeit bis Ostern.

„Sieben Wochen ohne“ ist für Viele zu einem guten Brauch geworden. Seit über dreißig Jahren gibt es die Fasten-Aktion der evangelischen Kirche schon und immer mehr Menschen entdecken, dass „Weniger oft mehr“ ist. Der Eine lässt den Alkohol in dieser Zeit weg, der Andere verzichtet auf Süßigkeiten bis Ostern.

In jedem Jahr gibt es aber auch ein Motto. 2015 lautet es: „Du bist schön“. Allzu oft möchten wir anders sein, als wir sind. Aallzu oft finden wir uns nicht schön, oder gar häßlich, während andere Menschen uns durchaus attraktiv finden. Hier will die diesjährige Fastenaktion helfen, uns zu mögen, uns zu lieben, so wie es schon in der Bibel gefordert wird: „Du sollst Deinen Nächsten lieben, wie dich selbst“. Meist lesen wir nur die erste Hälfte:“Du sollst Deinen Nächsten lieben“. Nur wer weiter liest und weiter denkt, kommt zu einem guten Umgang mit den eigenen Wünschen und den Wünschen anderer.

Vielleicht sagen Sie es sich in dieser Fastenzeit täglich einmal: „Ja, ich bin schön – und meine Fältchen, Muttermale, mein kleines Bäuchlein oder meine x-Beine machen mich unverwechselbar“.

Wer sich selbst liebt, kann auch andere lieben, wer sich über seine eigenen Fehler im Klaren wird, kann auch anderen die Fehler verzeihen. Und sagen Sie es ruhig auch mal Anderen, besonders in dieser Zeit: „Du bist schön“ – wer weiß, was passiert?

WS

Infos zu Sieben Wochen ohne im Netz: www.7wochenohne.evangelisch.de/

Dort können Sie auch Fastenbriefe bestellen, um während der sieben Wochen immer wieder neue Anstöße zu bekommen.