„Das Erbe des Krieges“ – wie es mit seelischen Verletzungen weitergeht

Der Förderverein Lebensberatung des Diakonischen Werkes Winsen lädt ein zu einer Vortragsveranstaltung am Freitag, 12. April, um 19.30 Uhr. Silvia Linz, Psychotherapeutin am Therapeutischen Hof in Toppenstedt, spricht über seelische Verletzungen durch Kriegserlebnisse und wie es mit ihnen weitergehen kann.

„Belastende Erlebnisse aus Krieg und Flucht wurden in den Nachkriegsjahren vielfach verschwiegen. Und doch wurden sie unbewusst an die zweite und dritte Generation „weitergegeben.“ Hinzu kam die Scham, dem verbrecherischen Nazisystem gedient zu haben.
Heute kommen diese Erlebnisse oft wieder hoch. Wie dieses Schweigen, das oft zu traumatischen Verletzungen führte, in den Familien durchbrochen werden kann, zeigt die Referentin in ihrem Vortrag auf.“

Eingeladen sind insbesondere Menschen, denen die Erinnerungen des zweiten Weltkrieges immer noch zu schaffen machen. Der Vortrag kann aber auch zu einem besseren Verstehen dessen führen, was heutige Geflüchtete erlebt haben mögen.

Gemeindezentrum St. Marien Winsen, Kirchstraße 2, 21423 Winsen.

Der Eintritt ist frei – um eine Spende zugunsten der Lebensberatung wird gebeten.