Gottesdienst zur Diakonie-Woche: 50 Jahre Dorfhelferinnen in Winsen

Dorfhelferinnen sind seit vielen Jahrzehnten in Niedersachsen im Einsatz und unterstützen Familien, in denen ein Erwachsener ausfällt. In der Regel sind sie in Landwirtschaftlichen Betrieben tätig, wo sie neben der Betreuung von Haushalt und Kindern auch bei Arbeiten auf dem Hof unterstützen.

1965 wurde das Ortskuratorium Winsen des Evangelischen Dorfhelferinnenwerkes Niedersachsen e.V. gegründet, um die Arbeit der Dorfhelferinnen in unserer Region zu begleiten. Dies tun wir bis heute.

Dieses 50 jährige Jubiläum wird als Abschluss der „Woche der Diakonie“ gefeiert mit einem Festgottesdienst am Sonntag, 13. September 2015, um 10 Uhr in der St. Marien-Kirche in Winsen (Luhe).

Gemeinsam wird zurückgeschaut auf die vergangenen Jahre, aber auch auf die Gegenwart unter veränderten Bedingungen geblickt. Eine Dorfhelferin, eine „Einsatzfamilie“ und ein engagiertes Mitglied des Ortskuratoriums werden jeweils aus ihrer Sicht einen Blick auf die Arbeit der Dorfhelferinnen werden. Der Gottesdienst wird geleitet von Superintendent Christian Berndt. Mehrere ehemalige Dorfhelferinnen aus den letzten 50 Jahren haben ihr Kommen zugesagt. Auch Vertreter aus Politik und Verwaltung und der Vorsitzende des evangelisch-lutherischen Dorfhelferinnenwerks in Niedersachsen, Landessuperintendent Dieter Rathing, werden das Jubiläum mitfeiern.

Superintendent Berndt freut sich auch als Vorsitzender des Ortskuratoriums Winsen auf dieses Jubiläum: „Die Arbeit der Dorfhelferinnen geschieht oft im Verborgenen. Ich hoffe, dass viele Menschen den Gottesdienst mitfeiern und etwas über die Arbeit der Dorfhelferinnen erfahren.“

Falls ehemalige Einsatzfamilien noch ihre ehemaligen Dorfhelferinnen treffen wollen, können Sie sich gern kurz in der Superintendentur 04171/4039 melden.