Weihnachtszeitreise – Erlebnisausstellung in Tespe

Ende November öffnet sich im Evangelischen Gemeindezentrum in Tespe wieder die Zeitschleuse in das Jahr Null. Zum vierten Mal können Besucher und Besucherinnen in der Zeit vom 27. November bis 8. Dezember den beschwerlichen Weg von Maria und Josef nach Bethlehem miterleben.

Bitte melden Sie sich an! (siehe unten)

Und dann geht’s los: Räume ins alte Israel öffnen sich, und unter kundiger Führung können die Zeitreisenden erleben, wie es damals war, vor 2000 Jahren in Nazareth:  Auf dem Basar pulsiert das Leben. Händler bieten ihre Ware feil. Der Duft von orientalischen Gewürzen und Backwaren zieht den Besuchern in die Nase.

Eine friedliche Szene? Der Schein trügt. Der Auftritt eines Soldaten stört die Idylle. Die Bevölkerung erlebt die Willkür des römischen Imperiums.

Besonders hart trifft es eine junge schwangere Frau, die sich auf eine beschwerliche Reise begeben muss.

Wie schwierig das Leben damals für Maria und Josef gewesen sein muss, zeigen die Stationen der Zeitreise sehr deutlich. Eindrucksvoll gestaltete Kulissen und Requisiten sowie Hörszenen lassen die damalige Zeit lebendig werden, die Strapazen der Reise nach Bethlehem können von den Besuchergruppen lebhaft nachempfunden werden.

Zu dieser Ausstellung lädt die evangelische Johanneskirchengemeinde Tespe Kinder, Erwachsene, Kindergärten, Schulen, Konfirmanden und weitere interessierte Gruppen ganz herzlich ein. Da die Ausstellung nur im Rahmen einer Führung besucht werden kann, bittet die Gemeinde um  Anmeldung von Gruppen und Einzelpersonen, telefonisch unter der Nummer: 01575 2823267 oder per E-Mail: ingeborgroenner@aol.com

Die Führungen finden stündlich statt.

Die Öffnungszeiten:

Montag  bis Samstag                 15.00 – 19.00 Uhr

Sonntag                                   14.00 – 19.00 Uhr

 

Besuchstermine für Gruppen und Einzelpersonen können nach Absprache auch außerhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Der Eintritt ist frei. Die Kirchengemeinde freut sich über Spenden