Vortragsreihe „Älter werden“

Am 14. Juni startet die Vortragsreihe „Älter werden“ des evangelischen Kirchenkreises Winsen. „Wer beim Älterwerden selbst bestimmen möchte, was geschieht, sollte vorsorgen“ sagt Wilfried Staake, Öffentlichkeitsbeauftragter des Kirchenkreises.

An vier Abenden gibt es wertvolle Informationen zu Vorsorge und Erbrecht. Viele Menschen hätten keine Patientenverfügung, keine Vorsorgevollmacht und nur 25 Prozent der Deutschen hätten ein Testament unterschrieben, weiß Staake. „Aber unverhofft kommt oft“ fügt er hinzu. Dann stünden die Angehörigen meist vor großen Problemen. Um dies zu vermeiden, bietet der Kirchenkreis jetzt ganz praktische Informationen an.

1. Am Dienstag, 14. Juni informiert Krankenhaus-Pastor Jürgen Pommerien über Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten. Beginn ist um 19 Uhr im Gemeindehaus Ramelsloh, Am Domplatz 8.

2. Um Bestattungsformen und Bestattungsvorsorge geht es am Mittwoch, 15. Juni um 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Marien Winsen, Kirchstraße 2. Zu Gast ist Bestatter Friedrich Wilhelm Oberheide. In der anschließenden Fragerunde darf wirklich alles rund um eine Beerdigung gefragt werden.

3. „Wie vererbe ich richtig?“ – diese Frage beantwortet Amtsgerichtsdirektor Albert Paulisch am Montag, 20. Juni um 18 Uhr in der Winsener Schlosskapelle.

4. Schließlich soll es nicht nur um das Lebensende gehen, sondern auch um die interessante dritte Lebensphase. „Was gibt es noch zwischen Eigenheim und Seniorenheim?“. Über verschiedene Wohnformen beim Älterwerden informieren Ulrich Thomsen aus Lüneburg und Margarete Betz aus Stade. Beide haben Wohnprojekte mit aufgebaut und leben dort auch.Donnerstag, 23. Juni um 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Marien in Winsen, Kirchstraße 2.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, jedermann ist herzlich willkommen.
Um besser planen zu können, wird um Anmeldung bis 10. Juni gebeten unter Telefon 04171-6542-35. (AB) oder per Mail an: Wilfried.Staake@evlka.de.

Hier der Einladungsflyer zum Download: Flyer Älter werden