Wohnen bezahlbar machen!

Zu einer Podiumsdiskussion laden die Kirchenkreistage Hittfeld und Winsen am Donnerstag, 5. September nach St. Jakobus in Winsen ein.

Der gemeinsame Ausschuss „Bezahlbares Wohnen“ der Kirchenkreise hat sich intensiv mit der Wohnungssituation im Landkreis Harburg auseinandergesetzt. Mitarbeitende der Diakonie bekommen täglich mit, was Singles und Familien in Sachen Wohnungsnot drückt. Dazu kommt die Situation von vielen hundert Geflüchteten, die immer noch in Containern untergebracht sind und sich eine ganz normale Wohnung wünschen.

Zu diesem Abend sind prominente Vertreter eingeladen. Diskutieren Sie mit!

Die Klagen sind oft leise, werden von den Betroffenen meist nur zaghaft geäußert: Eine Wohnung, eine Wohnung die sie bezahlen können, das suchen sie verzweifelt. Aber sie finden keine. Zu groß die eine, können sie sich nicht leisten; passend die andere, aber die Miete zu hoch.

Davon wird zum Beispiel eine Rentnerin aus Winsen bei der Podiums-diskussion der Kirchenkreise Hittfeld und Winsen sowie des Diakonischen Werks am Donnerstag, 05 . September 2019 um 18 30 Uhr in der St. Jakobus Kirche, Borsteler Weg 1a, 21423 Winsen/Luhe berichten.
Im Landkreis Harburg werden bis zum Jahr 2025 etwa 3.000 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern fehlen, rund 680 barrierefreie Wohnungen für Menschen mit Einschränkungen, ca. 2.800 öffentliche geförderte Wohnungen und zusätzlich 2.750 Wohnungen für Flüchtlinge und deren Familien, die derzeit noch in Containern und anderen Notunterkünften leben.

Wie konnte es zu dieser Situation kommen? Was kann dagegen getan werden? Welche Forderungen werden an die Politik gestellt? Welchen Beitrag kann die Wohnungswirtschaft leisten? Was kann die Kirche zur Linderung der Wohnungsnot beitragen? Welche alternativen Möglichkeiten gibt es auf dem Wohnungsmarkt? Was kann vor Ort getan werden, um die Situation zu verändern? Was kann jede Einzelne/jeder Einzelne tun, um
bei diesem Thema zu helfen?


Mit Politikerinnen und Politikern des Landkreises, mit der Immobilien-wirtschaft, der Bauwirtschaft, mit Vertretern der Diakonie und mit direkt Betroffenen sollen diese und weitere Fragen diskutiert werden.
Eingeladen zu der Podiumsdiskussion ist Jedermann. Das Publikum, also die Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Harburg, werden sich mit Fragen und Beiträgen an der Diskussion beteiligen können.

Gemeindezentrum St. Jakobus, Borsteler Weg 1a, 21423 Winsen.