Workshop und Gottesdienst: Biblische Geschichten im indischen Tanz

Die Kirchengemeinde St. Jakobus lädt am 8. und 9. Oktober zu einem ganz besonderen Seminar ein. Zu Gast ist der indische Jesuiten-Pater Dr. Saju George aus Kalkutta. Er übersetzt den klassischen indischen Tanz in die christliche Tradition.

Tanzend erzählt er von der Heilung eines Gelähmten, der Kreuzigung und Auferstehung Jesu und interpretiert das Wichtigste der Geschichten aus der Bibel anhand von Gesten. Dabei kommen die Zuschauer ins Staunen, welche Bewegung in den biblischen Geschichten steckt und lassen sich von der Dynamik des Erzählten inspirieren.

„Was Bewegungen bedeuten, erfahren wir, in dem wir sie nachmachen und ausprobieren“ sagt Pastor Ulrich Hahn. „Das soll in dem Workshop möglich werden“. Einfache Handhaltungen (Mudras) und Tänze werden erlernt und auch im anschließenden Gottesdienst ausprobiert. Vorkenntnisse sind dafür nicht erforderlich. Saju George tanzte auch auf dem Ökumenischen Kirchentag 2015 in München. Videos sind auf youtube unter „The dancing Jesuit“ zu finden.

Die Seminar-Zeiten: Samstag, 8. Oktober von 13 bis 18 Uhr und Sonntag, 9. Oktober von 13 bis 17 Uhr. Anschließend findet um 18 Uhr ein Gottesdienst mit Tanz statt, zu dem die ganze Gemeinde und Interessierte eingeladen sind.

Die Teilnahmegebühr für das Seminar beträgt 40 € (erm. 20 €) und ist zu Beginn zu entrichten. Das Geld fließt in das Zentrum Kalahrdaya im Süden von Kalkutta. Dort fördert  Pater Saju George junge Tänzerinnen und bietet kostenlose Bildungsmöglichkeiten für die arme Dorfbevölkerung an.

Statt findet das Seminar im Gemeindehaus St. Jakobus, Borsteler Weg 1 in Winsen.
Anmeldungen erbittet Pastor Hahn bis 6. Oktober Tel. 04171-5547209 oder per Mail: u.hahn@web.de.

Bild: Der indische Jesuiten-Pater Dr. Saju George zeigt beim Seminar klassischen indischen Tanz und übersetzt ihn in die Christliche Tradition. Foto: privat.