Zehn Jahre Kindertagesstätten-Verband Winsen

Mit einer kleinen Feierstunde beging der Vorstand des Evangelischen Kindertagesstätten-Verbandes des Kirchenkreises Winsen jetzt sein 10-jähriges Jubiläum. Ein Sommerfest für Mitarbeitende und Trägervertreter ist für den Juni dieses Jahres geplant. Geschäftsführer Roland Arndt, der vor zehn Jahren die Gründung auf den Weg gebracht hatte nannte ein paar Wegmarken: “Die Gründung  erfolgte am 1. Januar 2008 mit sieben KiTas in sechs Kirchengemeinden. Neu hinzu kamen dann der Ev. Hort Hanseschule, die Ev. Kindertagesstätte „Arche Noah“ in Schierhorn und der Ev. Kinderspielkreis „Kastanienzwerge“ in Quarrendorf.” Gegenwärtig seien in den zehn KiTas 162 Mitarbeitende beschäftigt, dazu noch diverse FSJler und Praktikanten aus den Fachschulen. Betreut werden derzeit 654 Kinder in Krippen-, Kindergarten- und Hortgruppen. “Alle Kommunen wie die Stadt Winsen, die Gemeinden Stelle und Drage sowie die Samtgemeinde Hanstedt sind mit unserer Arbeit sehr zufrieden”.

In den vergangenen Jahren sei auch in allen Einrichtungen das “Qualitäts-Management-System-Kindertageseinrichtungen” (QMSK®) eingeführt worden. So stelle man eine einheitliche hohe Qualität der Arbeit in den Einrichtungen sicher. Das Diakonische Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V. hat dieses Gesamtkonzept “Qualitäts-Management-System-Kindertageseinrichtungen” (QMSK®) entwickelt. Es nimmt Bezug auf das Bundes-Rahmenhandbuch der “Bundesvereinigung evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder” (BETA).

Die Systematik und alle Anforderungen der weltweit gültigen und anerkannten Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001ff werden in diesem Gesamtkonzept erfüllt. Besonderer Wert wird dabei auf die Erarbeitung evangelischer Profilbereiche gelegt. Die ersten vier Einrichtungen (Ev. Kindergarten Stelle, Ev. Kindergarten „Trudis Arche“ in Pattensen, Ev. Kindergarten Stove und Ev. Kindertagesstätte Matthias-Claudius-Weg) haben das entsprechende Zertifikat bereits erteilt bekommen, drei weitere Einrichtungen sollen in 2018 folgen.

Der Verband Ev.-luth. Kindertagesstätten im Kirchenkreis Winsen (Luhe) hatte Vorbildfunktion innerhalb der Landeskirche. 26 KiTa-Verbände in den gut 50 Kirchenkreisen in Niedersachsen haben sich seit 2008 nach dem Winsener Vorbild gegründet.

“Bewährt hat sich die Zusammenarbeit mit dem Verband ev.-luth. Kindertagesstätten im Kirchenkreis Hittfeld, mit dem ein eigenes Fortbildungsangebot entwickelt wurde” ergänzt Ingrid Wessel, die pädagogische Leitung des Verbandes. Ziel der Gründung des Verbandes vor zehn Jahren war die Vermeidung von betriebsbedingten Kündigungen, die Entlastung der Kirchenvorstände und Pfarrämtern. Dies werde ermöglicht durch eine professionelle Geschäftsführung, die den betriebswirtschaftlichen und pädagogischen Herausforderungen besser begegnen kann, als die ehrenamtlich tätigen Kirchenvorstände.

Aktuelle Herausforderungen seien der Fachkräftemangel im vorschulischen Bereich, neue gesetzliche Regelungen wie z.B. die angekündigte Beitragsfreiheit für den Kindergartenbesuch, der Beschluss der Stadt Winsen, die Horte auslaufen zu lassen, sowie mögliche neue Trägerschaften. Dennoch schauen Roland Arndt, Ingrid Wessel sowie der Vorstand zuversichtlich nach vorn, denn  ihre Auftrag, “Kinder mit Gott groß werden zu lassen”, wollen sie sich auch in Zukunft gern widmen.

Das Foto zeigt den Vorstand gemeinsam mit einigen Leiterinnen der KiTas.